"Es ist viel erreicht und viel zu tun"

Rathaus-Chefs blicken auf 2021 zurück und geben einen Ausblick auf 2022 – Heute: Stefan Dorn aus Neuhaus am Inn

Gerade noch an Corona erkrankt, blickt Bürgermeister Stephan Dorn schon wieder voller Tatendrang auf das neue Jahr 2022.
Die Innlände wird Neuhaus beschäftigen, ebenso der Autobahnbau und
das neue Baugebiet.

Neuhaus am Inn. Das neue Jahr fing für Stephan Dorn mit einer Corona-Infektion an. Jedoch nahm die Krankheit bei ihm einen sehr milden Verlauf, und so erzählt er einen Tag, nachdem er die Geschäfte aus dem Homeoffice wieder ins Rathaus verlegen konnte, schon von den laufenden und anstehenden Projekten 2022. Das Jahr 2021 war für ihn im Rückblick ein insgesamt gutes Jahr, wenn auch natürlich das Gesellschaftliche durch die Corona-Maßnahmen sehr zu leiden hatte und der Großteil der geplanten Veranstaltungen abgesagt werden musste. Auch Hochwasser hatte die Gemeinde wieder zu bewältigen.


Sie wollen einmalig die Ausgabe mit dem Bericht kaufen?
Hier geht es zu der gewünschten Ausgabe im Online-Kiosk.