Debussy in der Portenkirche

Fürstenzell. Am kommenden Sonntag, 13. Oktober, um 17 Uhr präsentiert Peter Walchshäusl einen "pianistischen Leckerbissen". Im Schaffen von Claude Debussy nehmen die 1910 und 1913 veröffentlichten "Préludes" eine Sonderstellung ein. Es ist die Vielfalt an musikalischen Gedanken, die Originalität und poetische Tiefe eines jeden einzelnen der Préludes, die die beiden Sammlungen von jeweils zwölf Stücken zu einer wahren Schatzgrube machen. Im Konzert in der Portenkirche Fürstenzell sollen diese klingenden Juwele nun neu zu Tage gebracht werden. Alle denkbaren Klangmittel werden hier genutzt. Dabe...




Sie wollen einmalig die Ausgabe mit dem Bericht kaufen?
Hier geht es zu der gewünschten Ausgabe im Online-Kiosk.