"Wer Tierwohl will, muss auch dafür zahlen"

Metzger und Landwirte aus dem Landkreis lehnen eine Steuererhöhung auf Fleisch ab – Konsumenten sollen ihr Verhalten ändern

Passau. Vegan, vegetarisch, Hauptsache fleischfrei – und wenn doch Fleisch, dann soll es zumindest aus der Region kommen: Verbraucher achten mehr auf nachhaltige und qualitativ hochwertige Produkte, bei deren Erzeugung auch auf das Tierwohl geachtet wurde. Für Furore sorgte nun die Idee, den Mehrwertsteuersatz auf Fleisch von 7 auf 19 Prozent anzuheben, um das Tierwohl zu verbessern. Und die Nachricht über das Handelsabkommen zwischen EU und USA, das zukünftig mehr amerikanische Steaks nach Europa bringen soll, führt nicht nur auf politischer Ebene zu Konfusion (PNP berichtete). Die bet...




Sie wollen einmalig die Ausgabe mit dem Bericht kaufen?
Hier geht es zu der gewünschten Ausgabe im Online-Kiosk.