Schnelles Internet für alle kostet richtig viel Geld

Alle Ruhstorfer Haushalte bekommen Glasfaser, aber das tut weh: In Phase 3 des Verfahrens muss der Markt 8472 Euro pro Haushalt zahlen

Ruhstorf. Die Markträte kennen die Zahlen. Und doch müssen sie kräftig schlucken, als Thomas Findl in der Sitzung am Dienstagabend verkündet, dass man in den sauren Apfel beißen muss. Für die Versorgung der Außenorte im Nordwesten des Gemeindebereichs mit schnellem Internet muss der Markt 656425 Euro berappen. Pro Haushalt bleiben 8472 Euro "Wirtschaftlichkeitslücke", rechnet Bauamtsmitarbeiter Findl vor, der auch Breitbandpate des Marktes ist. Denn gerade einmal 197 Haushalte liegen im Gebiet des Breitband-Ausbaubereichs 3, der die Orte mit der Vorwahl 08506 umfasst, also Grund und weitere kl...




Sie wollen einmalig die Ausgabe mit dem Bericht kaufen?
Hier geht es zu der gewünschten Ausgabe im Online-Kiosk.