Verdi-Senioren fordern "starken Sozialstaat"

Profitieren sollen davon Jung und Alt – Brigitte Wessely sieht das Hauptproblem im Kampf zwischen Armut und Reichtum

Plattling. Für eine Vielzahl an politischen Forderungen sind gestern rund 60 Verdi-Senioren auf die Straße gegangen. Brigitte Wessely, Vorsitzende des Bezirksseniorenausschusses, prangerte bei der Kundgebung vor dem Bahnhof die "soziale Schieflage" an und forderte, bestehenden Reichtum zu verteilen. Ihre Botschaft: "Wir gehören nicht zum alten Eisen. Wir kämpfen für einen starken Sozialstaat." Von diesem sollen ihrer Meinung nach nicht nur Senioren, sondern alle Generationen profitieren. Das Problem sei nicht bei den Generationen, sondern auf dem Konto zu suchen. Reichtum auf der einen, Armut ...




Sie wollen einmalig die Ausgabe mit dem Bericht kaufen?
Hier geht es zu der gewünschten Ausgabe im Online-Kiosk.