Wie der Wald eine Zukunft bekommt

Herr Huber, wie trinken Sie Ihren Kaffee? Gerhard Huber: Gerne süß und mit viel Milch. Latte macchiato ist mein Lieblingsgetränk. Der Wald ist Ihr Job. Wie geht es den Bäumen in der Region? In den Landkreisen Dingolfing-Landau und Rottal-Inn sind etwa 50 200 Hektar mit Wald bedeckt. Mit Ausnahme der Auwälder entlang des Inns sind die Wälder überwiegend von der Fichte und der Waldkiefer geprägt. Sie sind aber in einem schlechten Zustand. Seit ich den Forstbereich in Pfarrkirchen 2017 übernommen habe, bin ich leider im Krisenmodus mit dem Borkenkäfer und Sturmwurfereignissen. Wir stehen in beide...


Sie wollen einmalig die Ausgabe mit dem Bericht kaufen?
Hier geht es zu der gewünschten Ausgabe im Online-Kiosk.