Impfstoff: Landrat fordert gerechtere Verteilung

Fahmüller sieht Rottal-Inn weiterhin benachteiligt und kontaktiert Söder – Dank an die Hausärzte

Pfarrkirchen. Bereits Anfang März hatte sich Landrat Michael Fahmüller hinsichtlich der Impfsituation in Grenzlandkreisen an den Bayerischen Gesundheitsminister Klaus Holetschek gewandt. Im Zuge eines Brandbriefs übte er Kritik an der ungleichmäßigen Impfstoffverteilung und forderte von Holetschek entsprechende Sonderkontingente für Rottal-Inn. Dieser habe mit einer Sonderzuteilung im Nachgang reagiert, ließ das Landratsamt gestern verlauten. Für ausreichend hält das Fahmüller aber bei Weitem nicht. Aufgrund der erneut ernsten Infektionslage im Landkreis und, um dem Ungleichgewicht bei der Imp...


Sie wollen einmalig die Ausgabe mit dem Bericht kaufen?
Hier geht es zu der gewünschten Ausgabe im Online-Kiosk.