Dirigentin der Gehörlosen

Gehörlose und Hörende zusammenbringen – das ist das Ziel von Martha Pilsl (47). Sie ist Leiterin des Gebärdenchors "Singende Hände", der am morgigen Sonntag um 10.30 Uhr einen Integrationsgottesdienst in der Stadtpfarrkirche Eggenfelden mitgestaltet.

Gehörlose und Hörende zusammenbringen – das ist das Ziel von Martha Pilsl (47). Sie ist Leiterin des Gebärdenchors "Singende Hände", der am morgigen Sonntag um 10.30 Uhr einen Integrationsgottesdienst in der Stadtpfarrkirche Eggenfelden mitgestaltet.

Frau Pilsl, Kaffee mit Milch, Zucker oder schwarz? Martha Pilsl: Ich trinke meinen Kaffee am liebsten mit Milch. Sie sind Chorleiterin der "Singenden Hände". Dabei lässt sich anhand des Namens bereits auf die Besonderheit des Chors schließen. Wie darf man sich das vorstellen? Pilsl: Bei den Auftritten steht der Chor in einem Halbkreis vor mir und zeigt die Musik mit den Händen in Gebärdensprache, die ich als Dirigentin zeitgleich vormache. Die Musik läuft über die Lautsprecher mit. Viele Menschen fragen mich, ob die Gehörlosen singen: Nein, das tun sie nicht. Sie können sich selbst nicht hören...




Sie wollen einmalig die Ausgabe mit dem Bericht kaufen?
Hier geht es zu der gewünschten Ausgabe im Online-Kiosk.