FWG setzt zur Generalkritik an

Jahresversammlung: Vernichtendes Urteil für Stadtpolitik

Eggenfelden. Bei der Jahresversammlung der FWG Eggenfelden hat Vorsitzender Martin Leitl als "Bürger mit Stadtraterfahrung" einen Stillstand in der Stadtentwicklung moniert. Das erklärt die FWG in einer Pressemitteilung, in der sie nicht mit Kritik an Bürgermeister Wolfgang Grubwinkler und der Stadtpolitik. Obwohl sich die Stadt in den letzten Jahren durch sprudelnde Steuereinnahmen ein Finanzpolster von etwa 15 Millionen Euro geschaffen habe, würden bestehende Beschlüsse wie der Rückkauf der Bayernwerk-Anteile am Eggenfeldener Wasser nicht umgesetzt, heißt es darin etwa weiter. Darüber hinaus...




Sie wollen einmalig die Ausgabe mit dem Bericht kaufen?
Hier geht es zu der gewünschten Ausgabe im Online-Kiosk.