Der große Gewinner

Keine Gemeinde profitierte auf lange Sicht mehr von der Eingemeindung als Hals, sagt Archivar Benedikt Binder

Eine Fahrt nach Hals ist wie eine Fahrt aufs Land. Das ist auch heute noch so, obwohl der kleine Ort seit 50 Jahren zu einer Stadt gehört. Benedikt Binder vom Stadtarchiv kennt das Gefühl. "Richtung Oberhaus rauf gibt es Felder, auf denen der Bulldog fährt, dort weiden Schafe. Man meint wirklich nicht, dass man im Stadtgebiet Passau ist." Bis heute gibt es in Hals keine Auto-Ampel, dafür eine romantische Burgruine. Eines aber ist in deutlicher größerer Menge als noch 1972 vorhanden: Geld. In monetärer Hinsicht hat wohl keine Gemeinde derart von der Eingemeindung profitiert wie Hals. Einst war ...


Sie wollen einmalig die Ausgabe mit dem Bericht kaufen?
Hier geht es zu der gewünschten Ausgabe im Online-Kiosk.