Passauer Laienvertreter sind erschüttert

Sie beklagen bei der Aufarbeitung von Missbrauchsfällen ein "Versagen der Institution Kirche"

Die katholische Kirche erlebt so viele Erdbeben, dass der Seismograph an der Basis auf Anschlag steht. Die schlimmste Verwerfung löst das Bekenntnis des ehemaligen Papstes Benedikt aus, er habe im Zusammenhang mit Missbrauchs-Gutachten eine falsche Aussage gemacht. Für Aufsehen sorgten auch 125 Beschäftigte der der Kirche, die sich zu ihrer Homosexualität bekennen und eine Kultur der Diversität einfordern. Die PNP hat Laienvertreter befragt, wie sie auf die jüngsten Enthüllungen und Negativschlagzeilen reagieren. Markus Biber, Diözesanrats-Vorsitzender: "Das wirklich Erschütternde an der Präse...


Sie wollen einmalig die Ausgabe mit dem Bericht kaufen?
Hier geht es zu der gewünschten Ausgabe im Online-Kiosk.