Zwischen Pop und Todesnähe

Philosoph und Autor Franz Schuh las Kostproben im Café Museum

Krisen und schwerwiegende Fragen gibt es derzeit genug. Der österreichische Schriftsteller Franz Schuh reiht ein weiteres Thema, das ausnahmslos jeden Menschen betrifft, ein in die öffentliche Wahrnehmung, indem er darüber schreibt: das Sterben und den Tod. Das "Text- und Ton-Labor Passau" in Persona von Mirja-Leena und Paul Zauner hat den Autor und Philosophen, der Krankenhäuser und inzwischen auch Pflegeheime ausführlich von innen kennt und regelmäßig in Schärding kurt, ins Café Museum eingeladen, um aus seinem jüngsten Buch "Lachen und Sterben" zu lesen. Franz Schuh nahm sich die Freiheit, ...


Sie wollen einmalig die Ausgabe mit dem Bericht kaufen?
Hier geht es zu der gewünschten Ausgabe im Online-Kiosk.