Lockdown-Hunden fehlt das Training

Die Hundeschulen hatten ein ganzes Jahr zu – 20 Prozent der Tiere werden zurückgegeben

Als durchaus verrückt könnte man das vergangene Jahr von Daniela Endres beschreiben. Sie ist Hundetrainerin und Eigentümerin der Doggy School Passau in Neuhaus. Während des Lockdowns musste sie wie alle anderen ihre Hundeschule schließen. Gleichzeitig legten sich aber viele Menschen während des Lockdowns einen Hund zu. Im Home Office hatte man Zeit, man konnte sich mit dem Hund beschäftigen. Nur zur Hundeschule konnte man ihn nicht bringen. "Für uns war das ein herber Schlag", erzählt Daniela Endres. "Obwohl die Zahl der Hundehalter stieg, konnten wir nicht trainieren. " Und das, obwohl die Hu...


Sie wollen einmalig die Ausgabe mit dem Bericht kaufen?
Hier geht es zu der gewünschten Ausgabe im Online-Kiosk.