GESCHICHTE

Die Geschichte des Schlosses Eggendobl reicht fast 650 Jahre zurück. Zum ersten Mal wurde es um 1380 urkundlich als fürstbischöfliches Lehen erwähnt. Fürstbischof Georg von Hohenlohe baute es 1394 zum Landsitz um. Im Jahr 1427 beschreiben die Quellen das Anwesen als Herrenhaus mit hohem Giebeldach, vier Türmen, schönem Garten und sechs Fischbrunnen. Nachdem es im Lauf der kommenden zweieinhalb Jahrhunderte mehrmals den Besitzer gewechselt hatte, verlegte Fürstbischof Johann Philipp von Lamberg den Sitz des Landgerichts in das Schloss. Nach der Säkularisation stand es leer, ehe der königliche T...


Sie wollen einmalig die Ausgabe mit dem Bericht kaufen?
Hier geht es zu der gewünschten Ausgabe im Online-Kiosk.