Feuchter Frühjahrsputz

Baggerschiff räumt Donau-Fahrrinne frei

Damit die Frachtschiffe gefahrlos die Donau befahren können, räumt die "Gründling" in dieser Woche an der Mündung der Ilz den linken Fahrrinnenrand aus. Damit der Bagger stabil steht, ist er auf dem 37 Meter langen und neun Meter breiten Arbeitsschiff fest verankert. Er holt Geschiebe aus der Fahrrinne, sodass die Schiffe wieder die garantierten Tiefen von 2,70 (bzw. 2,80) Meter zur Verfügung haben, wie Holger Eckhardt erklärt, Leiter des Außenbezirks Passau des Wasser- und Schifffahrtsamts. Diese Tiefen entsprechen einem Donaupegel von 4,15 Metern. − dan


Sie wollen einmalig die Ausgabe mit dem Bericht kaufen?
Hier geht es zu der gewünschten Ausgabe im Online-Kiosk.