"Mein erstes Mal" – Trachtenschneiderin Monika Küblbeck

Das erste Mal ist etwas ganz Besonderes. Ob der erste Auftritt eines Musikers, das erste Tor eines Fußballers, der erste Fall eines Juristen. Solche Momente bleiben in Erinnerung und können Menschen ihr Leben lang prägen. Um solche einschneidenden Erfahrungen geht
es in der PNP-Interview-Serie "Mein erstes Mal". Heute: Trachtenschneiderin Monika Küblbeck (66).

Wir alle erleben zum ersten Mal eine Pandemie. Wie geht es Ihnen?
Monika Küblbeck: Ich gebe ja Trachtennähkurse, aber die ruhen seit 16. März. Seither war ich recht abgeschottet von allem. Am Anfang haben mir die Kursteilnehmer sehr gefehlt. Man beschäftigt sich zu Hause mit allen möglichen Arbeiten. Gottseidank haben wir einen großen Garten, der viel Abwechslung bietet. Mittlerweile gehe ich wieder ab und zu ins Café, aber sonst hält man sich zurück. Aber uns allen geht es trotzdem gut.


Sie wollen einmalig die Ausgabe mit dem Bericht kaufen?
Hier geht es zu der gewünschten Ausgabe im Online-Kiosk.