Neuer DJK-Bau wird ein Gemeinschaftswerk

Stadt und Verein vereinbaren gute Lösung: Betriebsgebäude des neuen Kunstrasens wird ein Anbau ans Vereinsheim

Das künftige Sanitärgebäude für den neuen Kunstrasenplatz am Söldenpeterweg wird ein Gemeinschaftswerk von Stadt und DJK Passau-West. Die Westler errichten es als Erweiterungsbau an ihr bestehendes vereinseigenes Gebäude am Rasenplatz gegenüber. Die Stadt beteiligt sich an den Kosten. Die DJK als Bauherr rechnet mit Gesamtkosten von 230000 Euro, die Stadt will dazu einen Investitionskostenzuschuss von 138000 Euro gewähren. Als der Stadtrat vor drei Jahren den Umbau des Sandplatzes am Söldenpeterweg zu einem weiteren Kunstrasenplatz beschlossen hat, gehörte zu diesem Beschluss auch, dass zusätz...


Sie wollen einmalig die Ausgabe mit dem Bericht kaufen?
Hier geht es zu der gewünschten Ausgabe im Online-Kiosk.

Mehr aus Passau Stadt