Die große Leere

Wo sonst Köpfe rauchen, Hände klatschen oder Kinder lachen fehlt jetzt jede Spur von menschlicher Existenz. Das Corona-Virus hat nicht nur die Welt, sondern auch Passau auf den Kopf gestellt. Vertraute Orte wirken plötzlich fremd, als wäre das Leben aus ihnen gewichen. Beinahe lässt sich der Anblick als innere Leere interpretieren, die sich in den Tagen von Kontaktverbot und Ausgangsbeschränkung in den Menschen breitzumachen scheint. Doch der Eindruck täuscht: Das Leben ist nicht verschwunden, es hat sich nur verlagert. Die Orte der Zerstreuung sind denen der häuslichen Gemeinschaft gewichen. ...


Sie wollen einmalig die Ausgabe mit dem Bericht kaufen?
Hier geht es zu der gewünschten Ausgabe im Online-Kiosk.