Sterbende und ihre Angehörigen nicht allein lassen

In 25 Jahren haben die Helfer des Hospizvereins rund 4000 Menschen in der letzten Lebensphase begleitet

Der Hospizverein Passau sorgt seit 25 Jahren dafür, dass Sterbende und ihre Angehörige nicht allein gelassen werden. Rund 4000 Menschen haben die Ehrenamtlichen in diesen Jahren begleitet. Die Bedeutung dieser Leistung stand im Mittelpunkt des Festakts zum Jubiläum am Donnerstagabend im Großen Rathaussaal mit rund 200 Gästen. Rund 80 Begleiter besuchen derzeit in Stadt und Land Menschen, deren Leben zu Ende geht. Sie werden dazu vom Hospizverein ausgebildet, den vor 25 Jahren die Psychologin Doris Stankewitz mit ersten Mitstreitern ins Leben gerufen hat. Die Stadt zu einem besseren Ort gemacht...




Sie wollen einmalig die Ausgabe mit dem Bericht kaufen?
Hier geht es zu der gewünschten Ausgabe im Online-Kiosk.