Vom Rittersaal ins Museum

PNP-Serie: 800 Jahre Veste Oberhaus (7)

Im Jahr 1860 rief das Bayerische Nationalmuseum zum Sammelauftrag auf: Historische Relikte von herausragender Bedeutung sollten für Bayern gesichert, aber auch Räumlichkeiten im künftigen Museumsgebäude damit ausgestattet werden.Die Veste Oberhaus nahm mit ihren vergoldeten Wandvertäfelungen des Rittersaals teil. 1868 waren diese zum ersten Mal im Museum in der Münchner Maximilianstraße zu sehen. In einem eigens dafür eingerichteten Raum, der Mittelalterabteilung, wie sie genannt wurde, hatte man die Tür der "Passauer Stube" aus einer prächtigen Portalrahmung aus dem Rittersaal der Veste Oberh...




Sie wollen einmalig die Ausgabe mit dem Bericht kaufen?
Hier geht es zu der gewünschten Ausgabe im Online-Kiosk.