Leuchtfigur gegen das NS-Regime

Ausstellung ist dem 1944 in Gestapo-Haft verstorbenen Politiker Eduard Hamm gewidmet

Einem großen Sohn Passaus, Eduard Hamm, der – so die Inschrift auf seinem Grab im Münchner Waldfriedhof – als mutiger Gegner des NS-Regimes 1944 in Gestapo-Haft für seine Überzeugung gestorben ist, widmen die Stadt und die Universität eine Sonderausstellung anlässlich des 140. Geburtstages und des 75. Todestages. "Im April 1933 hatte er den ihm nahegelegten Beitritt zur NSDAP abgelehnt", sagte Bürgermeisterin Erika Träger in Vertretung von OB Jürgen Dupper am Dienstagabend bei der Vernissage und bezeichnete das erste Präsidialmitglied des Deutschen Industrie- und Handelstages als...


Sie wollen einmalig die Ausgabe mit dem Bericht kaufen?
Hier geht es zu der gewünschten Ausgabe im Online-Kiosk.