Gezielte Skandale dank Nazi-Vergleiche?

Frederik Weinert veröffentlicht neues Buch – "Man sollte sich in Deutschland weniger aufregen"

Wie korrekt kann es sein, Nazi-Vergleiche zu ziehen und auf Hitler anzuspielen? In seinem Buch "Nazi-Vergleiche und Political Correctness. Eine sprach- und kommunikationswissenschaftliche Analyse" setzt sich der Passauer Medien- und Trendforscher Frederik Weinert (37) u.a. mit dieser Frage auseinander. Ende 2018 ist es im größten deutschen Wissenschaftsverlag Deutschlands, Nomos, erschienen. "Hitler-Vergleiche sind nicht dumm", heißt es im Fazit. "Nazi-Vergleiche werden von Prominenten geschickt genutzt, um sich ins mediale Rampenlicht zu "spielen", erklärt Weinert gegenüber der PNP. "Wer den ...




Sie wollen einmalig die Ausgabe mit dem Bericht kaufen?
Hier geht es zu der gewünschten Ausgabe im Online-Kiosk.