"Man schießt mit Kanonen auf Spatzen"

19 Wortmeldungen mit viel Pro und Contra in Sachen Videoüberwachung

Für die Stadt und die Polizei ist es quasi das letzte Mittel, um unliebsame Alkohol- und Rauschgift-Vorkommnisse zu mindern. Für andere ist die angedachte Videoüberwachung im Klostergarten ein übertriebenes Mittel, das Persönlichkeitsrechte tangiert (so die Grünen) oder teuer ist und für das es Alternativen gibt (CSU). "Wir haben ein großes Interesse, das Sicherheitsgefühl der Passauer zu steigern", meinte CSU-Fraktionschef Armin Dickl, der aber mit Blick auf die auf 110000 Euro veranschlagte Videoüberwachung auch "vermeidbare Kosten" und "Synergien vor Ort" ins Spiel brachte, womit er den auc...




Sie wollen einmalig die Ausgabe mit dem Bericht kaufen?
Hier geht es zu der gewünschten Ausgabe im Online-Kiosk.