"Warum an die Sache so verkopft herangehen?"

Eine Hebamme aus Düsseldorf warnt momentan davor, Kinder zu zeugen. Wer um den Jahreswechsel herum entbindet, sagt sie, kann sich darauf einstellen, dass die Betreuung dann wegen der Feiertage schlechter ist. Johanna Köppl: Ich finde das Schwachsinn, aber andererseits wollen doch ohnehin die wenigsten Eltern ein Kind, das um Weihnachten herum Geburtstag hat. Bei der Warnung ging es auch darum, auf den Hebammenmangel aufmerksam zu machen. Da besteht aus Ihrer Sicht also kein Problem? Doch, den Hebammenmangel gibt es unbestritten. Aber die Kliniken haben einen Personalschlüssel – es muss ...




Sie wollen einmalig die Ausgabe mit dem Bericht kaufen?
Hier geht es zu der gewünschten Ausgabe im Online-Kiosk.