Die Stummfilm-Diva aus dem Passauer Land

Sie war Anfang des
20. Jahrhunderts
ein gefeierter Stummfilm-Star, im Landkreis Passau fand sie ihre letzte Ruhe:
Die 1902 geborene
Jola Duisberg, die
lange mit ihrem Mann
in Vornbach am Inn gelebt hat, hätte heuer ihren 120. Geburtstag gefeiert.

Vornbach am Inn. Sie war 1929 der Star eines der letzten Stummfilme, die in Deutschland gedreht wurden, heiratete danach den Regisseur des Films, Schauspieler Dr. Carl Ludwig Duisberg, und ließ sich mit ihm schließlich im Passauer Land nieder: Die Schauspielerin Jola Duisberg alias "Viola Garden" hatte im Stummfilm "Sprengbagger 1010" eine Hauptrolle – ein Film, dessen Handlung heute nicht aktueller sein könnte. In den Nachkriegsjahren war das Ehepaar Duisberg kultureller und gesellschaftlicher Mittelpunkt der bis 1972 selbstständigen Gemeinde Vornbach am Inn.

Debüt an der Seite von Heinz Rühmann

Doch von vorne. Jola Duisberg, geboren am 28. Februar 1902 als Jolanthe Maria Ida Kehle in Wien, wurde in Berlin für den Film entdeckt und nannte sich als Schauspielerin "Viola Garden". Ihr Debüt gab sie an der Seite des gleichaltrigen Heinz Rühmann (1902-1994). Nachdem sie in den folgenden Jahren bei sieben Filmen vor der Kamera stand, spielte sie 1929 in dem Industriedrama "Sprengbagger 1010" die Rolle der Olga Lossen, die Assistentin des Ingenieurs Hartmann.


Sie wollen einmalig die Ausgabe mit dem Bericht kaufen?
Hier geht es zu der gewünschten Ausgabe im Online-Kiosk.