Der Milchtransport im Wandel der Zeit

Ehemaliger Milchwagen-Fahrer Helmut Schwitz (80) hat den Fortschritt vom Pferd zum modernen Lkw miterlebt

Fürstenzell. 30 Kilogramm auf den Hänger rauf und wieder runter heben. Und das hundert Mal am Tag: Milchfahrer hatten früher viel zu schleppen mit den Milchkannen. 100 Stück haben auf den Hänger von Helmut Schwitz gepasst. Er war ab den 1970er-Jahren Milchwagen-Fahrer und hat Milch von Bauern in Vilshofen und Umgebung zu den Ostbayerischen Milchwerken in Passau gebracht. Heute holen Tankwagen die Milch ab. 25000 Liter passen hinein, tausendmal mehr als in eine Milchkanne. Familie Schwitz hat Milch im Blut. Helmut Schwitz ist schon mit seinem Vater Karl Milchholen gefahren, damals noch mit dem ...


Sie wollen einmalig die Ausgabe mit dem Bericht kaufen?
Hier geht es zu der gewünschten Ausgabe im Online-Kiosk.