Der Mandarinen-Mord von Stolzing

Vor 65 Jahren wurde in Stolzing bei Eging die 21-jährige Maria Reitberger vergewaltigt und in der Ohe ertränkt

Wer genau aufpasst, findet sie überall: Marterl. Oft als Holzkreuz, manchmal aber auch als Stein mit Inschrift, erinnern sie an ein Unglück oder Verbrechen mit Todesfolge. Außer einigen Eingeweihten weiß meist niemand so genau, welche Geschichte sich hinter den einzelnen Marterl versteckt. Die Passauer Neue Presse hat sich
ein paar besonders spannende Fälle aus dem Landkreis herausgesucht.

Eging am See. Ein Marterl steht im Eginger Ortsteil Stolzing, am Waldesrand nahe der Kleinen Ohe. Schmiedeeisern und mit goldener Verzierung wirkt es zwischen den kahlen Stämmen der Fichten fehl am Platz. Ob der Kontrast bewusst gewählt wurde? Wie das Marterl sticht auch das Verbrechen dahinter aus der Vergangenheit des Ortes hervor – ein Verbrechen, das auch jahrzehntelang für Gesprächsstoff sorgte.


Sie wollen einmalig die Ausgabe mit dem Bericht kaufen?
Hier geht es zu der gewünschten Ausgabe im Online-Kiosk.