Schulen und Handel dauerhaft zu? Landrat sagt Nein

Raimund Kneidinger richtet Brief an Bundes- und Landespolitiker – "Es kommt nicht nur auf die Inzidenz an"

Lkr. Passau. Die geplante "Notbremse" auf Bundesebene sorgt im Landkreis Passau für Verunsicherung und Sorge: Während Landrat Raimund Kneidinger angesichts dauerhaft hoher Inzidenzwerte über 100 im Passauer Land eine weitgehende Stilllegung des Einzelhandels befürchtet, könnte er mit der vorgesehenen 200er-Regelung für die Schulen leben, teilt das Landratsamt mit. Er befürchte jedoch, dass Bayern hier noch nachschärfen könnte und es bei der Inzidenzschwelle von 100 für Schulschließung bleibt. "Viele unserer Schüler hatten jetzt 17 Wochen und zum Teil noch länger keinen Präsenzunterricht mehr. ...


Sie wollen einmalig die Ausgabe mit dem Bericht kaufen?
Hier geht es zu der gewünschten Ausgabe im Online-Kiosk.