Auch Helfer brauchen Hilfe

Fachstelle für pflegende Angehörige berät zu Entlastungsangeboten – Kreisausschuss gewährt Defizitausgleich

Lkr. Passau. "Die Mama hat sich so verändert, sie vergisst so viel." Diesen Satz hört Annemarie Ritzinger oft, wenn pflegende Angehörige vor ihr in der Sprechstunde sitzen. Die 51-Jährige leitet seit 2007 die Fachstelle für pflegende Angehörige der Caritas in Vilshofen. Ihre Aufgabe ist es, die Angehörigen zu beraten, welche Pflegeleistungen es gibt, wie sie diese beantragen und ausschöpfen können – und welche Angebote es für sie selbst gibt, die pflegenden Angehörigen. 70 Prozent der Angehörigen, die zu ihr kommen, pflegen ihre demenzkranken Eltern. Da kann man schnell an seine Grenzen...


Sie wollen einmalig die Ausgabe mit dem Bericht kaufen?
Hier geht es zu der gewünschten Ausgabe im Online-Kiosk.