Wie aus einem Satz ein Spielfilm wurde

Der Fürstenzeller Daniel Alvarenga hat ein Drehbuch geschrieben und einen Spielfilm gedreht – Premiere ist am 26. November

Fürstenzell. "Ein Mann findet beim Aufräumen einen alten Film und lässt ihn entwickeln." Dieser Satz war es, der Daniel Alvarenga nicht mehr losließ. Er schrieb ihn in sein in Leder gebundenes Notizbuch. In seinem Kopf entstanden Dialoge, Figuren, Szenen um den einen Satz – ein ganzes Drehbuch. Doch daraus einfach selbst einen Spielfilm drehen? Klingt verrückt. Doch der 33-jährige Fürstenzeller hat es getan. Er hat Schauspieler gecastet, einen Kameramann organisiert. Und dann einfach gedreht. Am 26. November feiert sein Film "Wer Frieden sucht" Premiere im Regensburger Regina Kino. "In ...




Sie wollen einmalig die Ausgabe mit dem Bericht kaufen?
Hier geht es zu der gewünschten Ausgabe im Online-Kiosk.