Was Landwirte für die Muschel tun können

Studie zum Muschelschutz zeigt: Landwirte fühlen sich finanziell unter Druck und nicht verantwortlich für Gewässerqualität

Passau. Welche Konflikte gibt es beim Schutz der Flussperlmuschel? Seit das bundesweite Projekt "ArKoNaVera" im November 2015 an den Start gegangen ist, sind erste Jungmuscheln ausgewildert worden. Damit sie überleben, müssen beispielsweise Uferränder abgeflacht werden, was wiederum zu Auseinandersetzungen mit Landwirten und Waldbesitzern führen kann. Wie Konflikte ausschauen und wie man sie lösen könnte, dazu hat Horst-Alfred Heinrich, Professor für Methoden der Empirischen Sozialforschung an der Universität Passau, gemeinsam mit Andrea Heuer eine Studie durchgeführt, die sie zusammen mit dem...




Sie wollen einmalig die Ausgabe mit dem Bericht kaufen?
Hier geht es zu der gewünschten Ausgabe im Online-Kiosk.