Hochwasserschutz: Druck für rasche Umsetzung

Aussprache von Wirtschaftsminister Aiwanger mit Bürgern vor Ort, Bürgermeistern und Landrat

Aicha. In einem Punkt sind sich alle einig: Man muss immer wieder öffentlichen Druck auf Land und Bund aufbauen, damit der Hochwasserschutz an der Donau möglichst zügig realisiert wird. Gut zweieinhalb Stunden lang hat Bayerns Wirtschaftsminister Hubert Aiwanger am Samstagnachmittag mit 14 Bürgermeistern aus Kommunen zwischen Straubing und Vilshofen, Landrat Christian Bernreiter sowie Mitgliedern der Interessengemeinschaft Hochwasserschutz Haardorf-Aicha sowie Endlau im Bürgerhaus Aicha diskutiert. Und dabei gleich ein nächstes Treffen im August vereinbart. Die geplante Polderstreichung in den...




Sie wollen einmalig die Ausgabe mit dem Bericht kaufen?
Hier geht es zu der gewünschten Ausgabe im Online-Kiosk.