Ignaz Grübl: Der vergessene Ehrenbürger

1876 wurde der Stadtpfarrer vom Magistrat ausgezeichnet – Mit Primiziant Johann Michael Schmid hatte er viel Verdruss

Neuötting. Es ist eine Geschichte von Tragik und Triumph, von großem Forschergeist und menschlichen Stärken und Schwächen, die zwei einstige Pfarrer unfreiwillig miteinander verbindet. Der eine ist Ignaz Grübl. Er stammte aus Regen im Bayerwald und war von 1854 bis 1876 Pfarrer in Neuötting. Aufgrund seiner Verdienste und seiner Beliebtheit in der Pfarrbevölkerung hat die Stadt Grübl im Jahr 1876 zu ihrem Ehrenbürger gemacht. Der andere ist Johann Michael Schmid, der am 31. Januar 1843 in Neuötting zur Welt gekommen ist und unter Grübl seine Primiz in Neuötting feierte. Wie auch Grübl stammte ...


Sie wollen einmalig die Ausgabe mit dem Bericht kaufen?
Hier geht es zu der gewünschten Ausgabe im Online-Kiosk.