Tiere im Salzburger Zoo bei Affenhitze auf Sparflamme

Wie sie den Hochsommer bewältigen

Salzburg. Samstagmittag im Zoo Salzburg. High Noon. Insider warten schon auf das Heulen der Sirenen, in das die Weißhandgibbons und Polarwölfe zeitgleich einfallen. Pünktlich erreicht der langgezogene Ton der Sirenen das Ohr der gespannten Besucher. Und dann: Stille. Weder Wölfe noch Gibbons haben ihr Samstagsritual eingehalten. Es war einfach zu heiß. "Eine kluge Entscheidung, denn bei dieser Affenhitze müssen auch die tierischen Bewohner mit ihren Kräften haushalten. Sie laufen sozusagen auf Sparflamme", erklärt Ulrike Ulmann vom Salzburger Zoo. Gelassenheit kann Braunbärin Blanca besonders ...


Sie wollen einmalig die Ausgabe mit dem Bericht kaufen?
Hier geht es zu der gewünschten Ausgabe im Online-Kiosk.