Universitäre Forschung auf 1200 Metern Höhe

Die autarke Außenstelle der TU München am Roßfeld eröffnet nun ihre Pforten – Besuch bei Prof. Dr. Rupert Seidl

Berchtesgaden/Roßfeld. Die Studenten in der autark arbeitenden Forschungsstation Friedrich N. Schwarz am Roßfeld sind gerade auf Expedition. Die Technische Universität hat hier oben, auf über 1260 Metern, eine neue Professur eingerichtet, die in Personalunion die Forschung des Nationalparks Berchtesgaden leitet. Prof. Dr. Rupert Seidl ist der Chef des Ganzen und froh, dass das Haus mit 1000 Quadratmetern Nutzfläche nach Eröffnung im vergangenen Jahr und zwangsverhängter Corona-Pause nun endlich mit Leben gefüllt wird. Die Projekt-Möglichkeiten in und um den millionenschweren Bau seien immens, ...


Sie wollen einmalig die Ausgabe mit dem Bericht kaufen?
Hier geht es zu der gewünschten Ausgabe im Online-Kiosk.

Mehr aus Lokales Südostbayerische