KOMMENTARHass und Hetze sind offensichtlich

"Für die Kinder" – so nennt die Gruppe "BGL steht auf" ihre am Sonntag geplante Demonstration in Freilassing. Um die Kinder geht es auch den Eltern, die sich jetzt gegen die Testpflicht in Schulen wehren. Per Whatsapp und Telegramm werden dafür eigene Gruppen gegründet, in denen sie sich austauschen. Die Links zu diesen Gruppen bewirbt und verbreitet ein Administrator in den Facebook- und Telegram-Gruppen von "BGL steht auf". Dort entlädt sich seit dem Herbst die Wut über die Corona-Politik. Dabei bieten sie Hass und Hetze eine Plattform. Wer mitliest, kann das nicht übersehen und auch ...


Sie wollen einmalig die Ausgabe mit dem Bericht kaufen?
Hier geht es zu der gewünschten Ausgabe im Online-Kiosk.