Wer macht künftig die Arbeit?

Wegen Einstieg in die Rente: Innerhalb der nächsten zehn Jahre fehlen Tausende Fachkräfte

Berchtesgadener Land. Die gute Nachricht: Corona wird sich zwar auf Wirtschaft und Arbeitsplätze im Berchtesgadener Land auswirken, "aber es wird sich in Grenzen halten", erklärte Dr. Herbert Tekles. Denn die schlechte Nachricht lautet: In nur zehn Jahren könnten 14000 Arbeitsplätze nicht mehr besetzt werden. 14000 Fachkräfte in der Erziehung, Alten- und Krankenpflege, im Tourismus, Handwerk und öffentlichem Dienst, Bauingenieure, Informatiker, Polizisten, Sanitäter oder Ärzte werden fehlen, wenn nicht entgegengesteuert wird. "Ich will mir nicht ausmalen, was das bedeutet", war sich Georg Wetz...


Sie wollen einmalig die Ausgabe mit dem Bericht kaufen?
Hier geht es zu der gewünschten Ausgabe im Online-Kiosk.

Mehr aus Lokales Südostbayerische