Notwehr "vorgetäuscht"

Angeklagter wollte kein Schmerzensgeld zahlen

Traunstein/Ramsau. Ein 52-jähriger Österreicher hatte in einem Traunsteiner Zivilprozess Anfang 2017 versucht, eine Schmerzensgeldzahlung an eine Frau zu vermeiden, obwohl er einen Strafbefehl des Amtsgerichts Laufen wegen vorsätzlicher Körperverletzung akzeptiert hatte. Er hatte der Frau die Verletzungen 2015 in einem Hotel in Innsbruck zugefügt. Das Amtsgericht Traunstein mit Richter Christopher Stehberger verurteilte den 52-Jährigen, der früher in Ramsau wohnte und jetzt im österreichischen St. Martin im Tennengebirge lebt, jüngst wegen versuchten Betrugs zu einer Geldstrafe von 1800 Euro. ...




Sie wollen einmalig die Ausgabe mit dem Bericht kaufen?
Hier geht es zu der gewünschten Ausgabe im Online-Kiosk.

Mehr aus Lokales Südostbayerische