Auch St. Severin wirkte in wirren Zeiten

Pfarrer Bien beim Patrozinium: "Hoffe auf geordneten Machtwechsel in den USA"

Mitterfelden. Der Heilige Severin ist einer der wenigen Heiligen, die sogar ein eigenes Lied haben. Beim Patrozinium im Pfarrzentrum konnte es heuer allerdings nicht erklingen, denn Volksgesang war – wie vieles andere – beim diesjährigen Festgottesdienst nicht möglich. Nur Organist Dr. Jan-Piet Knijff sang zu seinem Orgelspiel auch die Textstrophen. Pfarrer Wernher Bien konnte aber die übliche Reliquienprozession abhalten. Anlässlich des Patroziniums hatten die Mesner die Severin-Holzplastik des Halleiner Bildhauers Otto Katzlberger in der Nähe des Altars sowie auf diesem die gef...


Sie wollen einmalig die Ausgabe mit dem Bericht kaufen?
Hier geht es zu der gewünschten Ausgabe im Online-Kiosk.