Häftling setzt Zelle unter Wasser

Anklage wegen massiver Beleidigung – "Aufschlag" nur zwei Monate

Laufen. Der junge Mann soll einen Mithäftling bestohlen haben. Deshalb hatte man ihn abgesondert und ihm den Hofgang untersagt. Daraufhin setzte er seine Zelle in der JVA Lebenau unter Wasser. Nach der Verbringung in einen "besonders gesicherten Haftraum" beleidigte er zwei Mitarbeiter der Jugendhaftanstalt massiv. Die Frage am Laufener Jugendschöffengericht war, wieviel man auf die zweieinhalbjährige Haftstrafe draufpacken sollte. Das Gericht entschied sich für moderate zwei Monate. Schon auf dem Weg in diesen Haftraum hatte der berufslose 19-Jährige die Beamten als "Arschlöcher" und "Hurensö...




Sie wollen einmalig die Ausgabe mit dem Bericht kaufen?
Hier geht es zu der gewünschten Ausgabe im Online-Kiosk.