Ölmühlenbesitzer wollte Hanf pressen

Verfahren gegen Geldauflage eingestellt

Traunstein. In gutem Glauben an sein rechtmäßiges Handeln wollte ein 40-jähriger Besitzer einer Ölmühle im nördlichen Landkreis Traunstein aus Hanfblättern Produkte herstellen und bewerben. Von einem offiziell zugelassenen Produzenten für Cannabis bekam er 30 Kilogramm Hanfblätter zur Probe. Er ließ das daraus gepresste Öl analysieren und fragte beim Landratsamt an, ob er es bei einem unter einem bestimmten Wert gelegenen Wirkstoffgehalt verkaufen und bewerben dürfe. Obwohl er keine Freigabe erhielt, ließ er sich im Mai vergangenen Jahres 1135 Kilogramm Hanfblüten liefern, aus denen er entspre...


Sie wollen einmalig die Ausgabe mit dem Bericht kaufen?
Hier geht es zu der gewünschten Ausgabe im Online-Kiosk.