Corona-Pandemie bremst die Chiemgau-Impakt-Forscher stark aus

Jahreshauptversammlung des Fördervereins: Es wird aber fleißig publiziert – Hoffnung auf ein größeres Museum in Grabenstätt

Chiemgau. Auch wenn die Corona-Pandemie die Forschungsarbeit im Feld stark eingeschränkt habe und die letztjährige Hauptversammlung des Fördervereins Chiemgau-Impakt ausgefallen sei, "ist trotzdem sehr viel passiert", betonte Vorsitzender Josef Konhäuser zu Beginn der Online-Mitgliederversammlung. Derzeit sind 59 Mitglieder gelistet. Da man von öffentlicher Seite nach wie vor nicht unterstützt werde, lebe der Verein nur von Mitgliedsbeiträgen und Spenden. "Diese Gelder werden nur für die Forschungsarbeit verwendet", versicherte der Vorsitzende und dankte insbesondere den federführend tätigen W...


Sie wollen einmalig die Ausgabe mit dem Bericht kaufen?
Hier geht es zu der gewünschten Ausgabe im Online-Kiosk.