PFARRER LUDWIG FINK

Kienberg. Ludwig Fink wurde am 24. August 1877 in Oberpriel bei Gammelsdorf geboren. Seine Priesterweihe empfing er am 29. Juni 1904. Die erste Seelsorgestelle hatte er als Koadjutor in Buch Dann war er Aushilfspriester in Parsberg und in Röhrmoos, wo er anschließend Pfarrvikar wurde. Er wirkte danach als Kooperator in Aufkirchen und Hohenbrunn und wurde 1908 Pfarrvikar. Nach weiteren Stationen unter anderem in Mammendorf und Malching wurde Ludwig Fink 1932 Pfarrer in Kienberg. 1947 ging er in Ruhestand und wohnte in Rabenden. Er starb am 21. September 1951. Alfred Kaltenhauser (Jahrgang 1938)...


Sie wollen einmalig die Ausgabe mit dem Bericht kaufen?
Hier geht es zu der gewünschten Ausgabe im Online-Kiosk.

Mehr aus Landkreis Traunstein