Kinderpornos verschickt und aus dem Netz geladen

64-Jähriger vor Gericht: Haftstrafe zur Bewährung ausgesetzt

Traunstein. Ein 64-Jähriger nutzte die Internetdienste "Yahoo Messenger" und "Skype", um aus dem Darknet Kinderpornos herunterzuladen und sie teils an unbekannte Dritte weiterzugeben. Die Zentralstelle Cybercrime Bayern in Bamberg kam den strafbaren Aktivitäten des Angeklagten auf die Spur. Gestern verhängte das Amtsgericht Traunstein mit Richter Wolfgang Ott gegen den geständigen und reuigen Angeklagten eine Freiheitsstrafe von zehn Monaten, ausgesetzt auf drei Jahre zur Bewährung – wegen "Drittbesitzverschaffung" von Kinderpornos in fünf Fällen sowie wegen Besitzes von kinderpornograf...




Sie wollen einmalig die Ausgabe mit dem Bericht kaufen?
Hier geht es zu der gewünschten Ausgabe im Online-Kiosk.