Geringer Auftrieb bei Markt

Grund dafür ist wohl der aktuelle Standort Miesbach

Traunstein/Miesbach. Nur 40 Prozent der angemeldeten Jungkühe und Kühe sind beim jüngsten Traunsteiner Zuchtviehmarkt, der wieder in Miesbach stattfand, aufgetrieben worden. Die Züchter warten wohl auf die einfachere Vermarktung am Standort Traunstein. Sieben verkaufte Zweitkalbs-Kühe brachten einen durchschnittlichen Versteigerungspreis von 1521 Euro bei einer Preisspanne von 1350 bis 1800 Euro. Die 35 verkauften Jungkühe fanden für im Mittel 1636 Euro bei einer großen Spreizung der Versteigerungspreise von 1250 bis 2150 Euro einen Käufer. Rund 1860 Euro mussten Interessenten für einen Naturs...




Sie wollen einmalig die Ausgabe mit dem Bericht kaufen?
Hier geht es zu der gewünschten Ausgabe im Online-Kiosk.