Mit Puppen die Welt retten

Die Pittenharterin Barbara Brenner strickt "Chiemis" und unterstützt damit soziale Projekte

Pittenhart. Das Projekt "Omas gegen rechts" habe den Anstoß gegeben, erzählt Barbara Brenner. Da sei ihr klar geworden, dass auch ältere Menschen etwas bewirken können. "Aber es will ja nicht jeder auf die Straße gehen", ergänzt sie. Darum habe sie angefangen, zu überlegen. "Was kann unsere Generation tun?" Brenners Antwort lautete: Puppen stricken. "Ich habe schon immer gerne Puppen gemacht." Puppen seien wichtig für die Entwicklung von Kindern, sagt sie. Was Brenner bisher noch nicht gemacht hat: ehrenamtliche Projekte gestemmt. Die 59-jährige Pittenharterin ist Beraterin in den Bereichen ch...


Sie wollen einmalig die Ausgabe mit dem Bericht kaufen?
Hier geht es zu der gewünschten Ausgabe im Online-Kiosk.