Hexe statt Nikolaus und Krampus

Franco Ambrosin lässt zwei Weihnachtstraditionen aus seiner italienischen Heimat lebendig werden

Burghausen. Wer zu spät kommt, den bestraft das Leben. Davon kann die Befana ein Lied singen. Die italienische Hexe hörte einst von den Hirten die frohe Botschaft der Geburt Jesu Christi und machte sich laut italienischem Volksglauben auf den Weg nach Betlehem. Da sie aber recht herumtrödelte, brach sie zu spät auf. Der Stern von Bethlehem, der ihr den Weg gewiesen hätte, erlosch und sie konnte den Stall, indem Maria Jesus auf die Welt gebracht hatte, nicht mehr finden. So weit die Überlieferung. Der Name der unpünktlichen Hexe leitet sich von Epiphanie ab, dem Kirchenfest der Heiligen Drei Kö...


Sie wollen einmalig die Ausgabe mit dem Bericht kaufen?
Hier geht es zu der gewünschten Ausgabe im Online-Kiosk.