Volksbegehren findet wenig Anklang

"Bündnis Landtag abberufen" wird in den ersten Tagen kaum unterstützt – Nicht vergleichbar mit anderen Begehren

Altötting/Burghausen. Am Donnerstag startete das Volksbegehren "Bündnis Landtag abberufen" in Bayern. Auf "Querdenker"-Demonstrationen hatten die Initiatoren um die für ein Volksbegehren benötigten 25000 Unterschriften geworben. Mit dem Begehren wollen die Organisatoren die Neuwahl des Landtags erzwingen. "Im Landtag erleben wir Lügen als Grundlage der Politik", heißt es auf der Homepage des Bündnisses. Eine Million Unterschriften benötigt es, damit es zu einem Volksentscheid kommt. Am 27. Oktober endet die zweiwöchige Eintragungsfrist. Im Landkreis ist der Zuspruch für das Begehren bislang al...


Sie wollen einmalig die Ausgabe mit dem Bericht kaufen?
Hier geht es zu der gewünschten Ausgabe im Online-Kiosk.