Die ominösen "Strahlungen" von Marktlberg

Zwischen spiritueller Erfahrung und dunkler Geschichte: Wie schamanisch tätige Menschen sogenannte "Kraftorte" erleben

Marktl. Für Robert Meisner ist ein Kraftort in erster Linie ein Platz, wo man sich wohlfühlt, sei es nun auf der Couch bei sich zuhause oder auf der Spitze eines Berges irgendwo in Südamerika. Als Mitglied des alpenschamanischen Netzwerks, das sich seit Anfang der 2000er Jahre formiert hat, hat der Gesundheitspraktiker aus Fridolfing jedoch einen noch spezielleren Blick auf das Phänomen. Kraftorte wie zum Beispiel "sakrale" Landschaften, uralte Bäume, Steinformationen oder auch Quellen, das seien Räume, die besondere Energien ausstrahlen und die deshalb seit Urzeiten Menschen, Pilger anlocken,...


Sie wollen einmalig die Ausgabe mit dem Bericht kaufen?
Hier geht es zu der gewünschten Ausgabe im Online-Kiosk.

Mehr aus Landkreis Altötting