Idas stille Geburt

Burghauser Paar will nicht, dass über Fehlgeburten geschwiegen wird − Hier ist seine Geschichte

Burghausen. Bunte Steine und Kerzen mit Idas Namen, ein kleiner Strampelanzug mit Bärenohren: Im Wohnzimmer von Michaela und David ist Ida überall. Ihre Tochter war ein Wunschkind. Sie kam am 2. Oktober zur Welt, doch Idas Geburt war für die Eltern gleichzeitig ein Abschied. Stille Geburt nennt man es, wenn es keinen Schrei gibt, der den Start eines neuen Lebens markiert, wenn das Kind tot zur Welt kommt. Michaela (32) und David (43), die jungen Eltern aus Burghausen, wollen reden. "Totgeburten sind etwas, worüber man am liebsten nicht spricht", sagt Michaela. Sie meint das nicht anklagend: "B...


Sie wollen einmalig die Ausgabe mit dem Bericht kaufen?
Hier geht es zu der gewünschten Ausgabe im Online-Kiosk.